Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Mietvertrag/Vermittlungsauftrag

Die Ferienhausvermittlung „Ruthi“ Brameier, Inhaberin Ruth Brameier, Haus Amelsbüren 5, 48163 Münster, Tel. 0251 8469576 nachstehend FRB genannt, ist nicht Eigentümerin der angebotenen Ferienwohnungen und -häuser; ihre Geschäftstätigkeit beschränkt sich auf die Zusammenstellung und Herausgabe von individuellen Angeboten sowie die Vermittlung des Mietvertrages. Der Mietvertrag kommt ausschließlich zwischen dem Mieter (Besteller) einerseits und dem Hauseigentümer bzw. dessen Bevollmächtigten oder dem Verwalter des jeweiligen Mietobjektes andererseits zustande. Der Abschluss eines Mietvertrages kann nur anhand des Vermittlungsauftrages vorgenommen werden. Bei einer Reservierung gewährt die FRB dem Besteller 3 Tage eine feste Option bis zum Erhalt der schriftlichen Anmeldung. Falls die Anmeldung nach dieser Frist bei der FRB nicht eingegangen ist, wird die Reservierung automatisch storniert. Durch den Vermittlungsauftrag erkennt der Besteller die Mietbedingungen für sich und für alle weiteren Teilnehmer, für die er die Buchung vornimmt, an. Sobald der Vermittlungsauftrag und die Anzahlung bei der FRB eingegangen sind, erhält der Mieter eine Buchungsbestätigung / Rechnung. Die Buchungsbestätigung umfasst die komplette Ferienhausadresse, den gesetzlich vorgeschriebenen Sicherungsschein sowie – auf Wunsch des Mieters – alle Informationen und Unterlagen zum Abschluss einer Reiserücktrittskosten-Versicherung. Das rechtsverbindliche Mietverhältnis kommt durch die Zusendung der Buchungsbestätigung zustande. Die in der Buchungsbestätigung enthaltenen Leistungen ergeben sich ausschließlich aus der Beschreibung des Angebotes, der gültigen Preisliste und den Mietbedingungen, auf Grund derer der Mieter das Mietverhältnis eingegangen ist. Mögliche Änderungen sowie Abweichungen im Umfang der Buchungsbestätigung müssen schriftlich bestätigt werden.

2. Zahlung

Die von der Buchungsbestätigung umfasste Rechnung setzt sich wie folgt zusammen:
a) die Anzahlung (30 % des Gesamtmietpreises). Zur Wahrung der im Namen des Mieters vorgenommenen Reservierung schreibt das französische Gesetz vor, daß eine Anzahlung von mindestens 25 % an den Eigentümer zu leisten ist. Daher bittet die FRB um Verständnis für die Erhebung der obengenannten Anzahlung.
b) Die Restzahlung ist 4 Wochen vor Mietbeginn fällig. Nach Eingang der Anzahlungssumme erhält der Mieter eine Bestätigung. Die Restzahlung muß ohne Aufforderung 4 Wochen vor Mietbeginn bezahlt werden. Bei Reservierungen innerhalb von 40 Tagen vor Mietbeginn ist der komplette Rechnungsbetrag fällig. Bei erfolgreichem Änderungs- bzw. Umbuchungswunsch des Mieters ist die FRB berechtigt, eine Umbuchungsgebühr von 30,00 Euro zu erheben. Für die Durchführung von nachträglichen Sonderwünschen, die nicht bei der Buchungsanfrage mitgeteilt wurden (z.B. verspätete Anreise, Reservierung von Garage, Parkplatz, Bettwäsche usw.) wird eine zusätzliche Bearbeitungsgebühr in Höhe von 30,00 Euro berechnet.

3. Nebenkosten

Die sich aus dem Angebot ergebenden Neben- bzw. Zusatzkosten sind an Ort und Stelle an den Vermieter/Wohnungsverwalter in Euro zu zahlen.

4. Kaution

Der Vermieter oder dessen Beauftragter ist berechtigt, bei Mietbeginn eine Kaution zu verlangen. Die Kaution wird ordnungsgemäß nach Abzug der etwaigen Nebenkosten zurückerstattet. Die Rückgabe erfolgt entweder am Tag der Abreise oder in Ausnahmefällen aus organisatorischen Gründen ca. 3 bis 4 Wochen nach Abreise. Bei Telefonbenutzung kann der Vermieter oder dessen Beauftragter die Kaution/teilweise Zusatzkaution ebenfalls bis zum Eingang der Telefonrechnung als Sicherheit aufbewahren. In diesem Fall kann die Rückerstattung der Kaution erst 2 bis 3 Monate nach Abreise erfolgen, da die Telefonrechnung in Frankreich nur alle 2 Monate erstellt wird. Die FRB kann in ihrer Funktion keine Haftung für eine verspätete Kautionsrückzahlung oder deren Einbehalt durch den Vermieter übernehmen. Ebenfalls wird eine Übernahme evtl. anfallender Bank- bzw. Postgebühren im Falle der Scheckeinreichung oder Bargeldabrechnung durch den Wohnungsverwalter/Vermieter von der FRB abgelehnt.

5. Pflichten des Mieters

Das Mietobjekt darf nur mit der in der Buchungsbestätigung angegebenen Personenzahl belegt werden. Kinder gelten als volle Personen. Haustiere dürfen nur nach Erlaubnis des Vermieters mitgenommen werden. Für die Dauer des Mietverhältnisses haften weder der Vermieter/ Verwalter noch die FRB für Schäden im/am Mietobjekt, die vom Mieter verschuldet wurden. Der Mieter verpflichtet sich, die Ferienunterkunft und das gesamte Inventar mit aller Sorgfalt zu behandeln.
Dazu verpflichtet er sich, Schäden zu ersetzen, die durch sein Verschulden oder das Verschulden seiner Gäste entstanden sind. Die FRB weist ausdrücklich darauf hin, daß eine private Haftpflichtversicherung nicht für Schäden an geliehenem oder gemietetem Eigentum aufkommt. Das Abstellen von Wohnanhängern, Zelten, etc. auf dem Grundstück des Mietobjektes ist streng verboten. Die Endreinigung muß ordnungsgemäß vor der Abreise vom Mieter selbst durchgeführt werden. Sollte dies unterbleiben, kann der Wohnungsverwalter/Eigentümer oder dessen Beauftragter eine Entschädigung verlangen. Dies gilt nicht für Objekte, bei denen die Gebühr für die Endreinigung erhoben wird. In diesem Fall ist das Mietobjekt besenrein zu übergeben.

6. Mietdauer

Die Mindestmietdauer beträgt meist eine Woche, während der Hauptsaison teilweise zwei Wochen. Die Ankunftszeit ist am Anreisetag, sofern nicht anders angegeben, zwischen 16 Uhr und 18 Uhr. Am Abreisetag muß das Mietobjekt bis 10 Uhr verlassen werden. Bei verspäteter Ankunft des Mieters, selbst wenn diese vereinbart war, haftet die FRB weder für zusätzliche Kosten noch für den entstandenen Schaden.

7. Rücktrittsgesuch des Mieters

Ein einseitiges Rücktrittsrecht des Mieters aus in seiner Sphäre liegenden Gründen besteht nicht. Die Verpflichtung zur Zahlung des vollen Mietpreises bleibt bestehen, unbeschadet einer anderweitigen schriftlichen Vereinbarung und unbeschadet einer Anrechnung/Gutschrift von ersparten Aufwendungen bzw. Einnahmen des Vermieters aus anderweitiger Vermietung während der gebuchten Mietzeit zugunsten des Mieters. Kann das Mietobjekt in der vereinbarten Mietzeit anderweitig vermietet werden, so werden auf den ursprünglichen Mietpreis die tatsächlichen Einnahmen aus dieser Vermietung gutgeschrieben bis zu einem Betrag von 80 % des ursprünglichen Mietpreises.

8. Reiserücktritts-Versicherung

Eine Reiserücktritts-Versicherung ist im Mietpreis nicht enthalten. Der Abschluss einer solchen Versicherung wird dringend empfohlen

9. Rücktritt/Kündigung durch die FRB

Die FRB kann vom Vertrag zurücktreten oder den Mietvertrag fristlos kündigen, 
a) wenn der Mieter seinen mietvertraglichen Verpflichtungen schuldhaft nicht nachkommt, insbesondere Zahlungstermine nicht fristgerecht einhält.
b) wenn die Durchführung des Mietverhältnisses infolge bei Vertragsabschluss nicht voraussehbarer höherer Gewalt oder Streik erheblich erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt wird.

Löst die FRB den Vertrag nach a), ist zumindest der komplette Mietpreis als Schadensersatz zu entrichten; dem Mieter bleibt vorbehalten, einen geringeren Schaden nachzuweisen (Einnahmen aus einer anderweitigen Vermittlung des Mietobjektes werden dem Mieter bis zu einer Höhe von 80 % gutgebracht). Löst die FRB den Mietvertrag vor Beginn des Mietverhältnisses nach b), so werden dem Kunden alle eingezahlten Beträge zurückerstattet; weitergehende Ansprüche sind ausgeschlossen. Löst FRB den Vertrag gemäß b) nach Beginn des Mietverhältnisses, so erhält der Kunde vom Mietpreis den Teil zurück, der anteilig auf die Mietzeit ab Eintritt des Ereignisses gemäß b) entfällt.

10. Haftung

Schadensersatz oder Ersatz vergeblicher Aufwendungen wegen Nichtleistung, Spätleistung, Schlechtleistung (Sach- und Rechtsmängel) und Verletzung von Schutzpflichten kann vom Vermieter nur verlangt werden, wenn der Vermieter diese wegen Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit zu vertreten hat. Die Haftungsbegrenzung gilt nicht für Schäden aus der Verletzung des Lebens, Körper oder Gesundheit. Darüber hinausgehende Ansprüche, insbesondere wegen höherer Gewalt, wie z.B. Krieg, Unruhen, Streik, Seuchen, Ungezieferplage oder Naturereignisse sind ausgeschlossen, ebenso bei Eintritt unvorhersehbarer und unvermeidbarer Umstände, wie z.B. behördlicher Anordnungen, plötzlicher Baustelle, Lärm durch Nachbarn sowie bei gelegentlichen Ausfällen oder Störungen in der Wasser-, Gas- oder Stromversorgung und der Elektro- oder Gasgeräte, die durch Verschleiß oder unsachgemäße Bedienung entstanden sind. Die FRB hat alle Ferienhäuser sorgfältig ausgesucht und möglichst objektiv beschrieben entsprechend dem bei der Besichtigung vorgefundenen Zustand. Angaben, die nicht das Mietobjekt selbst betreffen, wie z.B. Freizeit-, Einkaufsmöglichkeiten etc., erfolgen ohne Gewähr. Eine Haftung der FRB kommt nur im Zusammenhang mit ihrer Vermittlungstätigkeit und mit Ausnahme von Schäden aus der Verletzung des Lebens, Körper oder Gesundheit nur bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit in Betracht.

11. Mängel und Abhilfe

Sollten beim Bezug des Objektes Mängel festgestellt werden, so ist der Mieter im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen grundsätzlich dazu verpflichtet, alles ihm Zumutbare zu tun, um zu einer Behebung beizutragen und evtl. entstehenden Schaden so gering wie möglich zu halten (Mitwirkungspflicht). Der Mieter muß seine Beanstandungen unverzüglich (spätestens innehalb von 4 Tagen nach Kenntnis der zu beanstandenden Umstände) der FRB melden, damit die Mängel überprüft und ggf. beseitigt werden können oder eventuell ein Ersatzobjekt zur Verfügung gestellt werden kann. Soweit die FRB in der Lage ist, am gleichen Ort ein objektiv gleichwertiges mangelfreies Mietobjekt als Ersatzleistung zur Verfügung zu stellen, verpflichtet sich der Mieter dieses als vertraglich geschuldete Leistung zu akzeptieren. Die Anschrift der FRB sowie Telefon und Telefaxnummer sind sowohl in den Angeboten als auch in den Mietunterlagen zu finden. Eine Mängelanzeige ausschließlich gegenüber dem Hauseigentümer/dessen Beauftragten Schlüsselhalter/oder Angestellten der örtlichen Agentur genügt nicht. Außerdem sind diese Personen nicht bemächtigt, für die FRB Ansprüche anzuerkennen bzw. rechtsverbindliche Zusagen abzugeben. Sollte der Mieter seiner Meldepflicht nicht nachkommen und konnte infolge der Unterlassung keine Abhilfe erfolgen, sind eventuell bestehende gesetzliche Ansprüche auf Schadensersatz, Ersatz vergeblicher Aufwendungen und Minderungsansprüche gegen die FRB sowie Ansprüche auf Schadensersatz, Ersatz vergeblicher Aufwendungen, Minderungs- und Kündigungsansprüche gegen den Vermieter ausgeschlossen.

12. Verschiedenes

Die FRB behält sich das Recht vor, die im Vertrag bestätigten Preise, aus unvorhersehbaren Gründen, zu ändern. Dies kann nur geschehen, wenn mehr als vier Monate zwischen Vertragsabschluss und Mietbeginn liegen. Bei einer Preisänderung von mehr als 5 % ist der Mieter zur sofortigen Kündigung des Mietvertrages berechtigt.
 Diese Mietbedingungen gelten ab dem 01.06.2003. Sollten eine oder mehrere der aufgeführten Mietbedingungen rechtlich unwirksam sein, so wird die Wirksamkeit der übrigen Bedingungen davon nicht berührt.

13. Gerichtsstand

Für sämtliche Streitigkeiten aus dem Vertragsverhältnis wird der Gerichtsstand Münster in Nordrhein-Westfalen vereinbart, soweit der Mieter Vollkaufmann, juristische Person oder Träger eines öffentlich rechtlichen Sondervermögens ist oder keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland hat.